Übernahmeprotokoll muster gegenstände

    0
    350

    Andererseits wird das Encodable-Protokoll verwendet, um Objekte in einer externen Darstellung zu speichern. Es kann z. B. verwendet werden, um eine JSON-Darstellung eines Objekts zu erhalten. Der Unterschied zwischen Datenübertragungsobjekten und Geschäftsobjekten oder Datenzugriffsobjekten besteht darin, dass ein DTO kein Verhalten hat, außer für Speicherung, Abruf, Serialisierung und Deserialisierung eigener Daten (Mutatoren, Accessoren, Parser und Serialisierer). Mit anderen Worten, DTOs sind einfache Objekte, die keine Geschäftslogik enthalten sollten, aber Serialisierungs- und Deserialisierungsmechanismen für die Übertragung von Daten über den Draht enthalten können. [1] Dieses Muster wird häufig außerhalb von Remote-Schnittstellen falsch verwendet. Dies hat eine Antwort seines Autors[3] ausgelöst, in der er wiederholt, dass der gesamte Zweck von DTOs darin besteht, Daten in teure Fernanrufe zu verschieben. Beim Implementieren des Adaptermusters kann man aus Gründen der Übersichtlichkeit den Klassennamen [ClassName]To[Interface]Adapter auf die Anbieterimplementierung anwenden, z. B.

    DAOToProviderAdapter. Es sollte eine Konstruktormethode mit einer adaptee-Klassenvariablen als Parameter haben. Dieser Parameter wird an einen Instanzmember von [ClassName]To[Interface]Adapter übergeben. Wenn die clientMethod aufgerufen wird, hat sie Zugriff auf die adaptee-Instanz, die den Zugriff auf die erforderlichen Daten des Adaptee es und das Ausführen von Vorgängen für diese Daten ermöglicht, die die gewünschte Ausgabe generieren. Diese Muster wurden als von geringerem allgemeinen Interesse beurteilt als die oben genannten. Das Übertragungsobjektmuster wird verwendet, wenn daten mit mehreren Attributen in einem Schuss vom Client an den Server übergeben werden sollen. Das Übertragungsobjekt wird auch als Wertobjekt bezeichnet. Transfer Object ist eine einfache POJO-Klasse mit getter/setter-Methoden und ist serialisierbar, so dass sie über das Netzwerk übertragen werden kann.

    Es hat kein Verhalten. Die serverseitige Business Class ruft normalerweise Daten aus der Datenbank ab, füllt den POJO aus und sendet ihn an den Client, oder übergibt ihn nach Wert. Für Client ist das Übertragungsobjekt schreibgeschützt. Der Client kann ein eigenes Übertragungsobjekt erstellen und es an den Server übergeben, um die Werte in der Datenbank in einer Aufnahme zu aktualisieren. Im Folgenden sind die Entitäten dieses Entwurfsmustertyps zu finden. Nicht alle Gruppen, die in den Musterdateien vorhanden sind, haben Symbole auf dieser Seite angezeigt. Auch, nur weil ein Protokoll nicht als in einer Gruppe aufgeführt ist, bedeutet dies nicht, dass es ausdrücklich aus dieser Gruppe ausgeschlossen ist. Zum Beispiel ist nicht jedes Protokoll ohne “sicher” unsicher. Wir laden Sie ein, die Gruppen vollständiger zu gestalten, indem Sie Korrekturen/Ergänzungen an unsere Mailingliste senden. Verschiedene Ebenen des Protokolls sind strukturiert, wie in der Abbildung auf der linken Seite dargestellt.

    Die Kommunikation zwischen Ebenen erfolgt über Standardschnittstellen, die von der Basisklasse der Protokollschicht definiert werden. Alle Implementierungen der Protokollschicht erben von dieser Klasse. Die erbenden Layerklassen sollten die Standardschnittstellen implementieren. Die Standardschnittstellen lauten: Diese Kategorie von Mustern ist für Dateitypen. Diese Art der Übereinstimmung ist nicht der Fokus von l7-Filter, aber es kann in einigen Fällen durchgeführt werden. Es erfordert einige zusätzliche Einrichtung, so lesen Sie die Dateitypen README. Die Empfangsverarbeitung ähnelt der oben beschriebenen Sendeverarbeitung. Hier wird die Handle Receive-Methode verwendet, um das Paket zwischen Ebenen zu übertragen.

    und erstellen Sie vielleicht das korrekte “Formatierung”-Objekt zur Laufzeit mit Hilfe des Factory-Musters. Bisher denken Sie vielleicht: “Wovon redet er? Decodable und Kodizierbare Protokolle sind sehr nützlich!” Andere Gruppen geben an, ob ein Protokoll in einem IETF RFC dokumentiert ist, ob es von einer offiziellen Stelle standardisiert, ein nicht standardmäßiger, aber hauptsächlich von Open-Source-Programmen verwendet wird, oder proprietär.