Tarifvertrag gehalt zfa

    0
    71

    Die vom finnischen Parlament beschlossene Arbeits- und Beschäftigungsgesetzgebung legt die Grundlage für Tarifverträge. Da Mindestlöhne in den finnischen Rechtsvorschriften über Arbeit und Beschäftigung nicht festgelegt sind, basieren die Löhne der Arbeitnehmer auf Tarifverträgen, die von den Gewerkschaften ausgehandelt werden. Ein von einer Gewerkschaft ausgehandelter Tarifvertrag gibt Ihnen Leistungen, die dem Arbeitsvertragsgesetz weit überlegen sind Der Tarifvertrag kann unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens auch andere Klauseln enthalten, insbesondere solche, die den Arbeitnehmern günstigere Arbeits- und sozioökonomische Bedingungen bieten als die in den Rechtsvorschriften und Vereinbarungen festgelegten (zusätzlicher Urlaub) , Rentenzuschläge, Vorruhestand, Ausgleich für Transport- und Missionskosten, kostenlose oder reduzierte Kosten mahlzeiten im Unternehmen und für Arbeitnehmerkinder in Schulen und Vorschuleinrichtungen, sowie andere Arten von Leistungen und Entschädigungen). Im Falle einer Umstrukturierung des Unternehmens bleibt der Tarifvertrag während der gesamten Dauer seiner Laufzeit in Kraft; sie kann danach auf Initiative einer der Parteien geändert werden. Ein Tarifvertrag läuft mit einigen Ausnahmen am früheren Ablaufdatum oder drei Jahre nach seinem Inkrafttreten aus. Ein Rahmen für einen Tarifvertrag sowie eine Reihe von Vertragsentwürfen. Prüfen Sie immer, welchen Tarifvertrag Ihr Arbeitsplatz einhalten, wenn Sie mit Ihrem neuen Job beginnen. Informationen über die mit dem Tarifvertrag gesicherten Leistungen und Rechte sind oft wertvoll. Abschnitt 3. Übereinstimmung von Tarifvertrag, Vereinbarung und Arbeitsvertrag mit Denkrechtsvorschriften. Die klauseln der Tarifvertrage und Vereinbarungen, die nach den Rechtsvorschriften geschlossen werden, sind für alle Unternehmen, auf die sie Anwendung finden, verbindlich. Das Lohnsystem ist ein integraler Bestandteil des Tarifvertrags, da es die Mindestlöhne definiert. Abschnitt 25.

    Haftung bei Nichtteilnahme an Tarifverhandlungen. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die nicht an Dener Verhandlungen teilnehmen, um einen Tarifvertrag oder eine Vereinbarung abzuschließen, zu ändern oder zu ergänzen, die die in Abs. 2 ab Abschnitt 6 dieses Gesetzes festgelegte Frist nicht einhalten oder die nicht in den von den Parteien festgelegten Fristen an den Sitzungen des zuständigen Ausschusses teilnehmen, werden mit einer von den Gerichten verhängten Geldbuße belegt. , in Höhe des Zehnfachen des Mindestlohns für jeden Tag nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist. Im Falle der Teilnahme von mehr als einer repräsentativen Gewerkschaft (oder gewerkschaftsbund( oder von den Organen) ermächtigten Organen (oder Vereinigungen von Organen) auf der jeweiligen Ebene werden die Mitglieder des Ausschusses, der die Arbeitnehmer vertritt, im Einvernehmen zwischen diesen repräsentativen Gewerkschaften (oder Verbänden von Gewerkschaften) oder Organen (oder Körperschaften von Organen) ernannt, die von den Arbeitnehmern ermächtigt werden.