Tarifvertrag tischler 2019

    0
    91

    Ein führender Experte hat die “Enge” des Ansatzes von Einzelarbeits-Und-Ein-Arbeitgeber-Ansätzen beobachtet und erklärt: “Die NLRA mit ihrem Schwerpunkt auf unternehmensbasierter Organisation und Verhandlungen steht im Widerspruch zur globalisierten Wirtschaft und ihren vielfältigen Kontraktkontrakten.” 19 Die NLRB ist seit langem der Ansicht, dass eine Einheit mit einer einzigen Einrichtung vermutlich angemessen ist.15 Diese Regel ergibt sich aus der Sprache im NLRA, in der potenzielle Verhandlungseinheiten als “Arbeitgebereinheit, Handwerkseinheit, Werkseinheit oder Unterteilung davon” beschrieben werden. 16 In der Regel handelt es sich bei der einzigen Einrichtung um einen einzigen Arbeitsplatz, obwohl Arbeitnehmer und Gewerkschaften eine Einheit mit mehreren Standorten oder sogar eine nationale Einheit suchen und versuchen können, den NLRB von der Angemessenheit einer solchen Einheit zu überzeugen. Die Analyse dreht sich um die Frage, ob die Arbeit, die Belegschaft, die Aufsicht und die Arbeitsbeziehungen in den verschiedenen Einrichtungen ausreichend miteinander verknüpft sind, um eine Einheit mit mehreren Anlagen zu rechtfertigen.17 Die Festlegungen der Verhandlungseinheiten des NLRB werden selten gekippt. Die Arbeitgeber können, wenn sie dies wünschen, dem Antrag der Arbeitnehmer auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern zustimmen, und diese Praxis ist seit langem vorsich. Sie ist freiwillig von Seiten der Arbeitgeber, aber wenn die Arbeitgeber sich auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern geeinigt haben, wird der NLRB diese Praxis durchsetzen. Bei Tarifverhandlungen mit mehreren Arbeitgebern verpflichtet sich jeder teilnehmende Arbeitgeber, einen Vertreter – in der Regel einen Verband – für Tarifverhandlungen zu benennen, und jeder Arbeitgeber ist dann an die Bedingungen des ausgehandelten Vertrags gebunden. In den siebziger Jahren waren schätzungsweise 10 % der Beschäftigten im privaten Sektor von Tarifverträgen mit mehreren Arbeitgebern betroffen.18 Der Bericht von Eurofound über Tarifverhandlungen in Europa im 21. Jahrhundert zeigt die Entwicklungen über einen Zeitraum von 15 Jahren in den Hauptaspekten der Tarifverhandlungen – abgesehen von Lohn und Arbeitszeit, die separat analysiert werden. Ziel der Studie ist es, langfristige Trends abzubilden und Veränderungen zu identifizieren, die infolge der Krise entstanden sind.

    41. Celine McNicholas und Lynn Rhinehart, “The PRO Act: Giving Workers more Bargaining Power on the Job”, Working Economics Blog (Economic Policy Institute), 2. Mai 2019; Protecting the Right to Organize Act of 2019, H.R. 2474, 116th Congress (2019-u20122020). Sie enthält kurze Zusammenfassungen der Verhandlungsentwicklungen mit Links zu Aufzeichnungen, die detailliertere Hintergrundinformationen liefern. Um sicherzustellen, dass die dargestellten Informationen so verständlich wie möglich sind, nutzt das AIAS-Forschungsteam eine Reihe unterschiedlicher Quellen. Dazu gehören die gründliche wöchentliche Untersuchung aller relevanten (inter)nationalen Presseagenturen und die Nutzung eines umfangreichen Netzes von Kontakten innerhalb der europäischen Gewerkschaftsbewegung und darüber hinaus. 12. Im Allgemeinen handelt es sich bei einer nationalen Vereinbarung um einen einzigen Tarifvertrag zwischen einem nationalen Arbeitgeber mit mehreren Einrichtungen (wie General Motors) und der Gewerkschaft, die die Arbeitnehmer des Arbeitgebers vertritt. Die Vereinbarung ist für alle Einrichtungen verbindlich, in denen die Gewerkschaft die Arbeitnehmer vertritt. Die Arbeitnehmer können auch versuchen, auf nationaler Ebene auf der Grundlage von Mehreren Arbeitgebern zu verhandeln, aber die Teilnahme der Arbeitgeber ist freiwillig. Eine Mustervereinbarung ist eine Federvereinbarung mit einem Arbeitgeber, die Löhne, Leistungen und andere Beschäftigungsbedingungen festlegt, die die Gewerkschaft dann an andere Arbeitgeber von Arbeitnehmern weiterleitet, die von der Gewerkschaft vertreten werden, um zu versuchen, die anderen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dem Muster zu folgen.

    Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung eines Arbeitgebers, einer Mustervereinbarung zuzustimmen, sondern nur in gutem Glauben zu verhandeln. Ein Hauptvertrag ist eine Vereinbarung, die zwischen einer Gewerkschaft und einem Arbeitgeber oder einer Gruppe von Arbeitgebern ausgehandelt wird, die Löhne, Leistungen und andere Beschäftigungsbedingungen für alle arbeitnehmer innen festsetzen, die unter die Vereinbarung fallen – Arbeitnehmer, die in vielen Einrichtungen für viele verschiedene Arbeitgeber (z. B. Bauarbeiter) arbeiten können. Eine Vereinbarung über mehrere Arbeitgeber ist, wie der Name schon sagt, eine Vereinbarung zwischen einer Gewerkschaft, die Arbeitnehmer verschiedener Arbeitgeber vertritt, und diesen Arbeitgebern, die sich bereit erklären, gemeinsam zu verhandeln und an dieselbe Vereinbarung gebunden zu sein.